Uzin Utz Aktiengesellschaft
Uzin Utz AG

Jens Bader berichtet:

Was machen Sie, was sind Ihre Aufgaben, und wie lange sind Sie dabei?

Seit 8 Jahren bin ich hier bei Uzin Utz in der Anwendungstechnik tätig. Meine Hauptaufgaben sind Kundenschulungen durchzuführen, Tests zu machen, Beratung vor Ort oder telefonisch vorzunehmen, Baustellentermine vor Ort wahrzunehmen und Produkteinweisungen durchzuführen. Letztes Jahr waren so zirka 1000 Kunden bei unseren Schulungen hier in Ulm, denen wir die Neuprodukte vorgestellt und ihnen Kniffs und Tricks vermittelt haben. Der Großteil meiner Arbeit besteht aber wirklich darin, zusammen mit der Entwicklung neue Produkte zu entwickeln oder bestehende Produkte zu verbessern. 


Wie läuft so ein Produkttest genau ab?

Das Labor entwickelt einen Klebstoff oder eine Spachtelmasse in Laborherstellung und sendet uns, nach dem Abschluss der internen Labortest einen Prüfauftrag zum Test, auf handwerkliche Tauglichkeit. Wir testen diese Produkte dann in einem Kleintest bei uns in der Technik. Bei einem positiven Ergebnis, erfolgt anschließend durch uns eine schriftliche Freigabe für eine Versuchsproduktion in der Produktion. Hier wird dann zum ersten Mal, eine größere Menge des Produktes produziert. Nach einer erneuten Prüfung der Versuchsproduktion, gehen wir mit dieser zu ausgesuchten Handwerkskunden und testen dieses auf der Baustelle und holen uns  das Feedback unserer Handwerkskunden ein.  Wir schauen bei so einem Test also wirklich gemeinsam mit dem Handwerker, ob das Produkt den Bedarf erfüllt.

Was haben Sie gelernt?

Ich habe Raumausstatter gelernt, aber dann hat es mich immer mehr zum Holz hingezogen und so habe ich meinen Parkettlegermeister gemacht. Deswegen mache ich jetzt auch in erster Linie die Klebstoffprüfung im Parkettbereich. Letztes Jahr, hab ich in der Abendschule eine kaufmänische Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks zusätzlich zu meinen erlernten Beruf durchgeführt bzw. abgelegt. 


Warum haben Sie den Schritt vom Handwerk zur Industrie gemacht?

Mein Vater hat einen Handwerksbetrieb, in dem ich auch gelernt habe. Ich war mit meinem Vater früher immer auf der Baustelle und bin quasi mit den Uzin-Eimern aufgewachsen. Ich fand es schon immer faszinierend, wenn er Probleme hatte und dann in der Technik bei Uzin angerufen hat und der Anwendungstechniker gekommen ist. Ich hab hier wirklich meinen Traumberuf. Ich hab mich schon seit Kindesbeinen an immer in diese Richtung orientiert.

 

Wie groß ist Ihr Team?

Wir sind 9 Leute in der Anwendungstechnik im Innendienst in Ulm. Wir haben einen super Teamgeist, es macht sehr viel Spaß hier zu arbeiten. Jeder hilft jedem, es ist ein Zusammenhalt, wie in einer ganz großen Familie. Und das ist das, was ich schätze, der Zusammenhalt und das familiäre im Team. Aber auch auf das ganze Unternehmen bezogen ist das so. Es besteht mit den Abteilungen, mit denen wir zusammenarbeiten ein sehr enges Verhältnis, wir haben kurze Wege, ein kurzer Austausch, das ist echt hervorragend.

   

Wie sieht Ihr Kundenkontakt genau aus?

Wenn die Kunden bei uns in der Anwendungstechnik anrufen, stehen sie meist schon auf der Baustelle und finden dort Problemuntergründe vor. Wir sind immer zwei technische Kollegen am Telefon, die dann versuchen, Vorabhilfe zu leisten. Meistens funktioniert das auch. Manchmal ist es aber trotzdem notwendig, dass ein Außendiensttechniker hinfahren und sich die Sache vor Ort ansehen muss. Es ist ein sehr enges Verhältnis zwischen der Anwendungstechnik und den Handwerkern. Den Handwerkern die Arbeit zu erleichtern, ist unsere Hauptaufgabe. 

Wir erstellen sogar schriftliche Aufbauvorschläge, wenn ein Kunde ein Objekt hat, das er bearbeiten möchte. Er erklärt uns dann, welchen Untergrund er hat und was er genau vorfindet. Wir erstellen dann speziell objektbezogen den Vorschlag, nachdem der Kunde vorgehen kann. Wir bieten ihm quasi eine Rundumversorgung und liefern die Produkte so, dass er seine handwerkliche Arbeit sauber und reklamationsfrei durchführen kann. 


Welche Fähigkeiten muss man mitbringen?

Man braucht ein sehr gutes Gespür für die Produkte, um auch die kleinsten Veränderungen von dem Produkt bei der handwerklichen Überprüfung feststellen zu können. Das gute Gespür ist die Voraussetzung.

 

Wie ist das Feedback der Handwerker zu Uzin Utz?

Die Handwerkskunden schätzen unser Unternehmen sehr, da sie wissen, dass sie schnelle Hilfe bei Problemen bekommen. Das ist für viele mit dafür entscheidend, dass sie unsere Produkte kaufen. Auch der enge persönliche Draht zum Handwerker durch die Kundenschulungen oder durch gemeinsame Testbaustellen wird sehr geschätzt. Dadurch besteht immer ein enger Austausch. Die Handwerker rufen uns an, wir sprechen über die Produkte, wie sie sie finden und was wir verbessern können. Das gibt uns wahnsinnig wichtiges Feedback, das wir gleich an die Entwicklung weitergeben können.


Was möchten Sie noch loswerden?

Ich bin stolz in so einem Unternehmen arbeiten zu dürfen. Ich gehe jeden morgen gerne zur Arbeit und mir macht es wahnsinnig viel Spaß.

Das Interview wurde im Jahr 2012 geführt.

Uzin Utz Aktiengesellschaft

Länder & Sprachen

Bitte beachten Sie, dass Sie je nach Auswahl des Landes auf die Webseite unserer jeweiligen Gesellschaften vor Ort geführt werden.
Dem Impressum der jeweiligen Zielseite können Sie den zuständigen Ansprechpartner entnehmen.