Bitte beachten Sie, dass Sie je nach Auswahl des Landes auf die Webseite unserer jeweiligen Gesellschaften vor Ort geführt werden.Dem Impressum der jeweiligen Zielseite können Sie den zuständigen Ansprechpartner entnehmen.

Uzin Utz AG

Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne.

[UU Germany] Flyout

Beratung

Uzin Utz Zentrale

E-Mail Support

Standorte

Uzin Utz in Ihrer Nähe

Anfahrt

Dieselstraße 3
89079 Ulm
Uzin Utz AG
Startseite

Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne.

[UU Germany] Flyout

Beratung

Uzin Utz Zentrale

E-Mail Support

Standorte

Uzin Utz in Ihrer Nähe

Anfahrt

Dieselstraße 3
89079 Ulm

Erklärung zur Unternehmensführung

Mit der Abschaffung des Corporate Governance Berichts durch den neuen Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 16. Dezember 2019 wurde die Erklärung zur Unternehmensführung gemäß §§ 289f, 315d HGB zum zentralen Instrument der Corporate Governance Berichterstattung. Die Erklärung zur Unternehmensführung haben wir für die Uzin Utz AG und die Uzin Utz Group zusammengefasst. Die Uzin Utz AG mit Sitz in Ulm ist die Muttergesellschaft des Uzin Utz Konzerns. Der Konzern setzt sich aus 32 vollkonsolidierten und zwei at Equity konsolidierten Unternehmen zusammen (nachfolgend auch die Uzin Utz Group). Die Ausführungen gelten demgemäß für die Uzin Utz AG und den Konzern, soweit nachfolgend nicht anders dargestellt. Die Erklärung zur Unternehmensführung ist auf der Homepage unter www.uzin-utz.com (Investor Relations - Erklärung zur Unternehmensführung gemäß §§ 289f, 315d HGB) nachzulesen. Gemäß § 317 Abs. 2 S. 6 HGB ist die Prüfung der Angaben durch den Abschlussprüfer nach §§ 289f Abs. 2 und Abs. 5, 315d HGB darauf zu beschränken, ob die Angaben gemacht wurden. Die Inhalte dieses Berichts sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (zum Beispiel Aktionär, Mitarbeiter) verwendet.

Erklärung des Vorstands und des Aufsichtsrats der Uzin Utz AG zum Deutschen Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG

Vorstand und Aufsichtsrat der Uzin Utz AG haben die nachfolgende Entsprechenserklärung gemäß § 161 AktG am 30. März 2021 abgegeben. Die nachfolgende Erklärung bezieht sich auf die Empfehlungen des Kodex in seiner Fassung vom 16. Dezember 2019, die am 20. März 2020 („Kodex“) im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Vorstand und Aufsichtsrat überwachen die Einhaltung des Kodex. Die Entsprechenserklärung wird jährlich abgegeben und ist im Internet für alle Aktionäre dauerhaft zugänglich. Sie ist zu finden unter www.uzin-utz.com (Investor Relations – Corporate Governance). Dort sind auch die Entsprechenserklärungen der vergangenen fünf Jahre hinterlegt.

Vorstand und Aufsichtsrat der Uzin Utz AG erklären, dass den Empfehlungen des Kodex mit den folgenden Ausnahmen entsprochen wurde und wird:

 

Zu A.2 des Kodex.:

Mitarbeiter können jederzeit Hinweise auf Rechtsverstöße im Unternehmen geben. Wenn dies in gutem Glauben geschieht, drohen ihnen auch dann keinerlei Nachteile, wenn sich diese im Nachhinein als unbegründet erweisen sollten. Soweit anstelle dessen oder darüber hinaus jedoch die Möglichkeit anonym Hinweise zu geben, eingeräumt werden soll, besteht diese Möglichkeit derzeit mit Ausnahme anonymer Briefe nicht. Nach Ansicht der Gesellschaft ist die Einführung einer solchen Möglichkeit angesichts der Organisationsstruktur bislang auch nicht erforderlich. Nach Abschätzung der Risikovermeidung eines solchen „Whistle-Blowing-Systems“ und der Kostenrechnung wäre das System momentan unverhältnismäßig. Die Uzin Utz AG vertraut darauf, dass die Unternehmenskultur der persönlichen Ansprache und des persönlichen Vertrauens gelebt und genutzt wird. Chancen und Risiken der Einführung eines Whistle-Blowing-Systems werden jedoch fortlaufend geprüft, auch im Zusammenhang mit dem Wachstum der Uzin Utz Group.

 

2. Zu G.1 bis G.16 des Kodex:

Für Verträge mit Vorstandsmitgliedern, die vor dem 16. Dezember 2019 geschlossen und seither nicht geändert wurden, wurde den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der Fassung vom 07. Februar 2017 („Kodex 2017“) mit folgenden Ausnahmen entsprochen: Die Vorstandsdienstverträge enthalten weder Regelungen bezüglich einer Abfindung und deren Berechnungsgrundlage bei vorzeitiger Beendigung der Vorstandstätigkeit noch hinsichtlich einer Beendigung der Vorstandstätigkeit infolge eines Kontrollwechsels. Hintergrund war, dass im Falle einer vorzeitigen Beendigung einer Vorstandstätigkeit die notwendige Flexibilität gewahrt werden soll, um der jeweiligen konkreten Situation entsprechende, angemessene Verhandlungsergebnisse zu erzielen. Insoweit wurde von der Empfehlung in 4.2.3 des Kodex 2017 abgewichen. Insgesamt wird im Hinblick auf die vorgenannten Verträge eine langfristige Anreizwirkung für den Vorstand bislang primär durch solche variablen Vergütungskomponenten erzielt, die sich am erzielten Unternehmensergebnis messen lassen. Die Vergütung des einzelnen Vorstands setzt sich damit allein aus fixen und erfolgsorientierten Komponenten zusammen.

Bei der Neugestaltung eines Vertrags mit einem Vorstandsmitglied im Jahr 2020 wurden die Empfehlungen des Kodex, im Wesentlichen eingehalten und nur im Hinblick auf die folgenden Punkte abgewichen: Der Vertrag sieht nicht vor, dass der Anteil an der variablen Vergütung aus dem Erreichen langfristig orientierter Ziele im Verhältnis zu kurzfristig orientierten Zielen höher ist (G.6), Leistungskriterien durch den Aufsichtsrat hinsichtlich aller variablen Vergütungsbestandteile jährlich festgelegt werden (G.7) sowie das Vorstandsmitglied über langfristig variable Gewährungsbeträge erst nach Ablauf von vier Jahren verfügen darf (G.10), da diese Empfehlungen im Hinblick auf die kurze Vertragsdauer nach Überzeugung des Aufsichtsrats nicht die vom Kodex beabsichtigten langfristigen Anreize nach sich gezogen hätten.

Der Aufsichtsrat hat auf Basis des Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie sowie des Kodex ein neues Vorstandsvergütungssystem erarbeitet. Dieses neue Vorstandsvergütungssystem soll auf der ordentlichen Hauptversammlung am 26. Mai 2021 beschlossen werden und für alle zukünftigen Vorstandsverträge Beachtung finden. Auf Basis dieses Vergütungssystems sollen die zukünftigen Vorstandsverträge dem Kodex uneingeschränkt entsprechen.

 

3. Zu C.1 / C.4 / C.7 / C.8 des Kodex:

Der Aufsichtsrat hat für den Anteil von Frauen im Aufsichtsrat Zielgrößen festgelegt. Im Übrigen sieht er davon ab, konkrete Ziele für seine Zusammensetzung zu benennen. Der Aufsichtsrat sieht auch davon ab, für seine Zusammensetzung ein Kompetenzprofil zu erarbeiten, da ihm dies die notwendige Flexibilität bei der Benennung von Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat nehmen würde. Im Vordergrund stehen vielmehr die professionelle Beratung und Überwachung des Managements. Hierzu können Aufsichtsratsmitglieder insbesondere auch dann geeignet sein, wenn sie die Kriterien für eine Unabhängigkeit im Sinne der Empfehlungen C.7 und C.8 n.F. des Kodex nicht erfüllen. Weniger als die Hälfte der Aufsichtsratsmitglieder sind nach den Kriterien des Kodex als unabhängig von der Uzin Utz AG bzw. dem Vorstand anzusehen. Die Gründe hierfür liegen in der besonderen Aktionärsstruktur der Uzin Utz AG sowie dem damit verbundenen Charakter der Gesellschaft als börsennotiertes Familienunternehmen.

Der Aufsichtsrat orientiert sich bei seinen Vorschlägen zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern folglich neben den gesetzlichen Vorschriften ganz überwiegend an der fachlichen und persönlichen Eignung der Kandidaten sowie an sachgerechten – die Funktion des Aufsichtsrats fördernden – Zweckmäßigkeitserwägungen. Hierzu gehört beispielsweise die Zugehörigkeit von Mitgliedern, die einschlägige unternehmerische Erfahrungen aufweisen. Ebenso vergewissert sich der Aufsichtsrat bei den jeweiligen Kandidaten, dass diese den zu erwartenden Zeitaufwand aufbringen können. Daher kann mit Ausnahme der Angaben zur Frauenquote in der Erklärung zur Unternehmensführung auch nicht über den Umsetzungsstand konkreter Ziele oder des Kompetenzprofils berichtet werden.

 

II. Unternehmensführungspraktiken

Die Uzin Utz AG ist eine in Deutschland börsennotierte Aktiengesellschaft. Grundlagen der Corporate Governance bilden damit das deutsche Aktiengesetz, die Satzung der Uzin Utz AG sowie die Geschäftsordnungen für den Aufsichtsrat und den Vorstand.

Wertesystem

Als internationales Unternehmen ist sich die Uzin Utz Group der Verantwortung bewusst im Einklang mit rechtlichen, sozialen und ethischen Belangen unternehmerisch tätig zu sein. Hierfür hat die Uzin Utz Group ein Wertesystem entwickelt, das sowohl für den Vorstand und den Aufsichtsrat, als auch für die Mitarbeiter gültig ist und das über den gesetzlich vorgegebenen Rahmen und den Deutschen Corporate Governance Kodex hinausgeht. Unser unternehmerisches Handeln basiert auf unseren Unternehmenswerten - Verlässlichkeit, Wertschätzung, Perspektive, Internationalität, Balance und Dynamik. Die entsprechenden Inhalte dieses Wertesystems können Sie unserer Internetseite www.uzin-utz.com (Über uns - Werte) entnehmen.

Wir wollen perspektivisch handeln und haben deshalb die Strategie „Passion 2025“ entwickelt. Dabei streben wir bis zum Ende des Jahres 2025 die Reduktion klimaschädlicher Emissionen der Uzin Utz Group um 25 % an. Im Fokus unseres Wertesystems steht außerdem unsere leidenschaftliche und leistungsorientierte Belegschaft. Es ist unser unternehmensweites Ziel, eine Weiterempfehlungsrate von 90 % zu erreichen.

Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta bekennen wir uns zu unserer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung. Zudem identifizieren wir uns mit der Region, in der wir wirtschaften. Die 12 Leitsätze der WIN-Charta BW können Sie dem jährlichen Chartabericht entnehmen, diesen finden Sie auf der Internetseite https://www.nachhaltigkeitsstrategie.de/wirtschaft/win-charta/win-charta-unternehmen.

Mit unserer Compliance-Richtlinie haben wir uns zur Einhaltung grundlegender Verhaltensstandards verpflichtet. Wir bekennen uns dazu, selbst verantwortungsvoll zu handeln und nachhaltig zu wirtschaften. Dementsprechend erwarten wir auch von unseren Geschäftspartnern im Einklang mit unseren Unternehmenswerten zu agieren. Demzufolge haben wir einen Verhaltenskodex (engl. „Code-of-Conduct“) für unsere Lieferanten und Dienstleister erarbeitet, der ebenfalls in unsere Compliance eingebettet ist und wichtige nicht verhandelbare Mindeststandards setzt. So verpflichten sich unsere Lieferanten unter anderem gesetzliche Regelungen und Vorschriften einzuhalten, Kinderarbeit strikt abzulehnen, Menschenrechte und personenbezogene Daten zu schützen, Korruption zu bekämpfen und Produktsicherheit sowie bestmöglichen Umweltschutz zu gewährleisten. Weiterführende Informationen zu unseren Anstrengungen für ein nachhaltiges Wirtschaften finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht auf unserer Internetseite unter www.nachhaltigkeit.uzin-utz.com.

Führungs- und Unternehmensstruktur

Die Uzin Utz AG mit Sitz in Ulm ist die Muttergesellschaft des Uzin Utz Konzerns. Der Konzern setzt sich aus 32 vollkonsolidierten und zwei at Equity konsolidierten Unternehmen zusammen. Die rechtlich selbstständigen Gesellschaften operieren mit eigener Geschäfts- und Ergebnisverantwortung.

Der Vorstand der Uzin Utz AG steht mit den Geschäftsführern der einzelnen Gesellschaften in regelmäßigem Kontakt. Die Gesellschaften der Uzin Utz Group werden durch die Uzin Utz AG teilweise mit Finanzierungen, dem Währungsmanagement sowie durch weitere konzernübergreifende Dienstleistungen unterstützt.

Zusammenarbeit von Vorstand und Aufsichtsrat

Es besteht eine vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern des Aufsichtsrats der Uzin Utz AG. Der Vorstand berichtet regelmäßig an den Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf. Auch in Bezug auf Strategie, Unternehmensplanung und Rentabilität des Unternehmens erfolgt ein konstruktiver und kontinuierlicher Austausch. Auf die Abweichungen des Geschäftsverlaufs von den aufgestellten Plänen und Zielen wird unter Angabe von Gründen ausführlich eingegangen. Entscheidungsnotwendige Unterlagen, insbesondere der Jahresabschluss, der Lagebericht, der Konzernabschluss, der Konzern-Lagebericht und die jeweiligen Prüfungsberichte werden den Mitgliedern des Aufsichtsrats rechtzeitig vor den jeweiligen Sitzungen weitergeleitet.

Verhaltensgrundsätze

Wir sind uns der Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, Partnern und Kunden bewusst und handeln stets vor diesem Hintergrund. Ein Zeichen unserer Verlässlichkeit ist dabei unsere Transparenz.

Für umfassende Informationen stellt die Uzin Utz AG ihren Aktionären und Anlegern die Internetseite des Unternehmens zur Verfügung: www.uzin-utz.com. Neben den Konzern- und Jahresabschlüssen inkl. Lageberichte sowie den Zwischenberichten zum Halbjahr und Zwischenmitteilungen werden Anteilseigner und Dritte auch in Form von Ad-hoc-Mitteilungen und Pressemitteilungen über aktuelle Entwicklungen und Ereignisse informiert.

Rechnungslegung und Risikomanagement, Abschlussprüfung

Der Konzernabschluss und der Konzern-Lagebericht der Uzin Utz Group werden nach den Grundsätzen der „International Financial Reporting Standards“ (IFRS), sowie den nach § 315e Abs. 1 HGB ergänzend anzuwendenden handelsrechtlichen Vorschriften erstellt. Der Jahresabschluss und der Lagebericht der Uzin Utz AG werden nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) und des Aktiengesetztes (AktG) erstellt. Die Gesellschaft stellt den Jahres- bzw. Konzernabschluss, den Konzernlagebericht und den Lagebericht der Uzin Utz AG binnen 90 Tagen nach Geschäftsjahresende auf. Oberstes Gebot ist dabei eine sorgfältige Aufarbeitung sämtlicher Geschäftsvorfälle im Konzern und der AG.

Das bestehende Risikomanagement der Uzin Utz Group ist darauf ausgelegt, geschäftliche und finanzielle Risiken, denen das Unternehmen im Rahmen seiner Tätigkeit ausgesetzt ist, aufzudecken, zu erfassen, zu bewerten und zu steuern. Die einzelnen Elemente des Überwachungssystems liefern verlässliche Informationen zur aktuellen Risikolage und unterstützen die Dokumentation, Risikoprüfung und Behebung von Schwachstellen. Sie tragen somit zu einer Minimierung der aus den Risiken potenziell entstehenden Kosten bei. Ausführliche Informationen zum Risikomanagement der Uzin Utz Group finden Sie im Risikobericht des Konzern-Lageberichts (Prognose-, Chancen- und Risikobericht).

Vor Unterbreitung des Wahlvorschlags des Abschlussprüfers an die Hauptversammlung holt der Aufsichtsrat eine Unabhängigkeitsbestätigung des vorgeschlagenen Prüfers ein. Der Abschlussprüfer wird vom Aufsichtsrat gebeten, über alle während der Prüfungshandlung auftretenden und für die Aufgaben des Aufsichtsrats im weitesten Sinne wesentlichen Feststellungen und Vorkommnisse unverzüglich zu berichten, wenn diese nicht unmittelbar beseitigt werden können.

III. Zusammensetzung und Arbeitsweise des Vorstands

Der Vorstand der Uzin Utz AG leitet die Gesellschaft und führt deren Geschäfte. Er ist an das Unternehmensinteresse, unter Berücksichtigung der Belange der Aktionäre, seiner Arbeitnehmer und der sonstigen dem Unternehmen verbundenen Gruppen (Stakeholder) gebunden und zur Steigerung des nachhaltigen Unternehmenswerts verpflichtet. Er entwickelt die strategische Ausrichtung des Unternehmens, stimmt sie mit dem Aufsichtsrat ab und sorgt für ihre Umsetzung. Der Vorstand besteht derzeit aus drei Mitgliedern. Die aktuelle personelle Zusammensetzung des Vorstands kann dem Geschäftsbericht sowie unserer Homepage www.uzin-utz.com (Investor Relations – Uzin Utz Konzern – Vorstand & Aufsichtsrat) entnommen werden.

Der Vorstand sorgt für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und unternehmensinternen Richtlinien und weist auf deren Beachtung in den Konzernunternehmen hin (Compliance). Zudem sorgt er für angemessene, an der Risikolage des Unternehmens ausgerichtete Maßnahmen (Compliance Management System) und legt deren Grundzüge offen (vgl. hierzu die auf unserer Homepage abrufbare Compliance-Richtlinie unter www.uzin-utz.com – Über uns – Compliance und Partner). Des Weiteren ist der Vorstand verantwortlich für die Jahres- bzw. Mehrjahresplanung der AG und des Konzerns sowie für die Aufstellung der gesetzlich erforderlichen Berichte wie Jahres- bzw. Konzernabschlüsse und Lageberichte, Zwischenberichte und Zwischenmitteilungen.

Der Vorstand trägt ferner Sorge für ein angemessenes Risikomanagement und Risikocontrolling sowie eine regelmäßige, zeitnahe und umfassende Berichterstattung über die Unternehmensplanung, die Geschäftsentwicklung sowie die Risikolage und das Risikomanagement an den Aufsichtsrat. Zudem achtet er bei der Besetzung von Führungsfunktionen im Unternehmen auf Vielfalt (Diversity), ohne jedoch hierbei ein bestimmtes Diversitätskonzept i. S. d. § 289f Abs. 2 Nr. 6 HGB zu verfolgen.

Eine Geschäftsordnung regelt die Geschäftsverteilung und die Zusammenarbeit im Vorstand. Der Geschäftsverteilungsplan wird vom Aufsichtsrat im Benehmen mit dem Vorstand unter Berücksichtigung der Dienstverträge der einzelnen Mitglieder des Vorstandes aufgestellt. Ungeachtet der Ressortverteilung bleibt jedes Vorstandsmitglied für die Geschäftsführung im Ganzen verantwortlich und ist verpflichtet, die ressortbezogenen Interessen stets dem Gesamtwohl der Gesellschaft unterzuordnen. Maßnahmen und Geschäfte, die für die Gesellschaft von außerordentlicher Bedeutung sind oder mit denen ein außergewöhnliches wirtschaftliches Risiko verbunden ist, bedürfen neben weiteren, in der Geschäftsordnung ausdrücklich aufgeführten Geschäften, der vorherigen Zustimmung des Gesamtvorstandes. Beschlüsse des Vorstandes werden mit der einfachen Mehrheit von allen an der Beschlussfassung teilnehmenden Mitgliedern des Vorstandes getroffen.

Maßnahmen und Geschäfte von grundlegender, kursrelevanter Bedeutung werden den Anteilseignern und dem Kapitalmarkt rechtzeitig öffentlich mitgeteilt, um die Entscheidungsprozesse auch unterjährig transparent zu machen und die Kapitalmarktteilnehmer ausreichend informiert zu halten. Wesentliche Geschäfte sowie die Gewährung von Krediten des Unternehmens an Mitglieder des Vorstands, des Aufsichtsrats sowie an ihre Angehörigen bedürfen der Zustimmung des Aufsichtsrats.

Zukünftig soll für die Erstbestellung von Vorstandsmitgliedern längstens eine Periode von drei Jahren vorgesehen werden. Eine Wiederbestellung des Vorstandsmitglieds vor Ablauf eines Jahres vor dem Ende der Bestelldauer bei gleichzeitiger Aufhebung der laufenden Bestellung soll nur bei Vorliegen besonderer Umstände erfolgen. Die Altersgrenze für Vorstandsmitglieder beträgt 70 Jahre.

IV. Zusammensetzung und Arbeitsweise des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse

Der Aufsichtsrat besteht derzeit aus sechs Mitgliedern und übt im Hinblick auf die Vorstandsmitglieder die Personalkompetenz aus. Bei der Zusammensetzung des Aufsichtsrats soll auf Vielfalt (Diversity) geachtet werden. Ein Diversitätskonzept i. S. d. § 289f Abs. 2 Nr. 6 HGB verfolgt die Uzin Utz AG jedoch nicht.

Der Aufsichtsrat sorgt gemeinsam mit dem Vorstand für eine langfristige Nachfolgeplanung. Hierzu berät sich der Aufsichtsrat bzw. der Personalausschuss regelmäßig mit dem Vorstand und berücksichtigt dabei die Führungskräfteplanung des Unternehmens. Die konkrete Nachfolgeplanung ist unter anderem auf einen Dialog mit dem Vorstand über geeignete Kandidaten aus der Führungsebene unterhalb des Vorstands ausgerichtet. Mit der Berufung von Julian und Philipp Utz in den Vorstand der Uzin Utz AG wurde im Januar 2018 eine Verjüngung des Vorstands erfolgreich eingeleitet und die Nachfolge in der Tradition der Uzin Utz AG fortgeführt. Für die weitere Managemententwicklung sind die frühzeitige Identifizierung geeigneter Kandidaten unterschiedlicher Fachrichtungen und unterschiedlichen Geschlechts, die systematische Weiterentwicklung der Führungskräfte durch die Heranführung an Aufgaben mit wachsender Verantwortung sowie deren Vorbildfunktion bei der Umsetzung der Werte der Uzin Utz Group von zentraler Bedeutung.

Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden von der Hauptversammlung gewählt. Bei den Vorschlägen zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern durch den Aufsichtsrat soll gemäß § 12 Abs. 3 der Geschäftsordnung für den Aufsichtsrat der Uzin Utz AG darauf geachtet werden, dass die Amtszeit von Aufsichtsratsmitgliedern in der Regel am Ende der Hauptversammlung endet, die über die Entlastung des Aufsichtsratsmitgliedes für das Geschäftsjahr entscheidet, in welchem das betreffende Aufsichtsratsmitglied sein 75. Lebensjahr vollendet hat. Diese Regelung findet für Abkömmlinge des Unternehmensgründers Georg Utz insofern abweichend Anwendung, als die Vollendung des 80. Lebensjahres maßgebend ist.

Der Aufsichtsrat erörtert den Zwischenbericht und die Zwischenmitteilungen, prüft und billigt den Jahres- sowie den Konzernabschluss und deren Lageberichte.

Die Geschäftsordnung des Aufsichtsrats ist ein Bestandteil des Überwachungs- und Kontrollprozesses, sieht klare und transparente Verfahren und Strukturen vor und spiegelt die Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex für den Aufsichtsrat wider. Der Aufsichtsrat hat die Informations- und Berichtspflichten des Vorstands detailliert festgelegt, um einen angemessenen Informationsfluss sicherzustellen.

Ein intensiver, kontinuierlicher Dialog zwischen Aufsichtsrat und Vorstand ist die Basis für eine effiziente, ordnungsgemäße Unternehmensleitung. Die Geschäftsordnung des Aufsichtsrats ist auch auf der Homepage der Uzin Utz AG unter uzin-utz.com (Investor Relations – Satzung und Geschäftsordnung) abrufbar.

Der Aufsichtsrat hat sowohl einen Prüfungs- als auch einen Personalausschuss. Durch diese Ausschüsse kann der Aufsichtsrat auf spezifische Themenbereiche intensiv eingehen und in seiner Arbeit entsprechende Schwerpunkte setzen. Der Prüfungsausschuss kümmert sich um die Prüfung der Rechnungslegung, die Überwachung des Rechnungslegungsprozesses, der Wirksamkeit des internen Kontrollsystems, des Risikomanagementsystems und des internen Revisionssystems sowie der Abschlussprüfung und Compliance. Die Rechnungslegung umfasst dabei insbesondere den Konzernabschluss und den Konzern-Lagebericht (einschließlich CSR-Berichterstattung), unterjährige Finanzinformationen und den Einzelabschluss nach HGB sowie den Lagebericht der Uzin Utz AG. Der Prüfungsausschuss prüft und beurteilt dabei regelmäßig die Qualität der Abschlussprüfung. Der Personalausschuss ist gleichzeitig auch Nominierungsausschuss. Er bereitet die Vorschläge des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern vor.

Der Aufsichtsrat führt eine regelmäßige Beurteilung der Wirksamkeit des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse durch. Hierzu hat der Aufsichtsrat im Geschäftsjahr 2020 mittels eines Fragekatalogs die einzelnen Bereiche seiner Tätigkeit kritisch hinterfragt. Der Fragekatalog war in zwölf Themenbereiche untergliedert und wurde von allen Aufsichtsratsmitgliedern beantwortet. Die Ergebnisse der Befragung wurden im Personalausschuss detailliert besprochen und es wurden Handlungsempfehlungen formuliert. Im Anschluss wurden die Ergebnisse in einer Aufsichtsratssitzung vorgestellt und anhand der Handlungsempfehlungen Optimierungsmaßnahmen verabschiedet. Im Hinblick auf die Aus- und Fortbildung der Aufsichtsratsmitglieder hat der Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2021 die Teilnahme an Online-Seminaren zur themenbezogenen Weiterbildung der Aufsichtsratsmitglieder geplant. Darüber hinaus stellt die Gesellschaft allen Aufsichtsratsmitgliedern Fachliteratur zu aktuellen Entwicklungen der Arbeit von Aufsichtsräten sowie regulatorischen Anforderungen zur Verfügung.

Dem Prüfungsausschuss gehören folgende Mitglieder an: Paul-Hermann Bauder (Vorsitzender, zugleich Finanzexperte i. S. d. § 100 Abs. 5 AktG), Prof. Dr. Rainer Kögel, Timm Wiegmann. Der Personalausschuss besteht aus folgenden Mitgliedern: Prof. Dr. Rainer Kögel (Vorsitzender), Dr. H. Werner Utz, Frank-W. Dreisörner. Die Vorsitzenden der Ausschüsse sind jeweils unabhängig von der Gesellschaft und vom Vorstand sowie von kontrollierenden Aktionären im Sinne der Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex. Die weiteren Aufsichtsratsmitglieder stehen in persönlicher oder geschäftlicher Beziehung zu der Gesellschaft oder dem Vorstand und erfüllen daher nicht die Unabhängigkeitskriterien des Deutschen Corporate Governance Kodex. Hintergrund ist die besondere Tradition der Uzin Utz AG als börsennotiertes Familienunternehmen sowie die hiermit einhergehende Aktionärsstruktur, die im Geschäftsbericht der Uzin Utz AG näher dargestellt wird. Unter Berücksichtigung der Eigentümerstruktur gehören dem Aufsichtsrat eine angemessene Anzahl unabhängiger Mitglieder an.

Der Aufsichtsrat hat für den Anteil von Frauen im Aufsichtsrat Zielgrößen festgelegt. Im Übrigen sieht er davon ab, konkrete Ziele für seine Zusammensetzung zu benennen. Weitere Informationen zur Besetzung des Aufsichtsrats sind der Entsprechenserklärung zu entnehmen. Der Aufsichtsrat legt bei seinen Wahlvorschlägen an die Hauptversammlung die Beziehungen der Kandidaten zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und der wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionäre offen, wenn dies für die Wahlentscheidung als maßgebend angesehen wird. Hierbei gilt, dass Vorstandsmitglieder vor Ablauf von zwei Jahren nach dem Ende ihrer Bestellung nicht Mitglied des Aufsichtsrats der Gesellschaft werden dürfen, es sei denn, ihre Wahl erfolgt auf Vorschlag von Aktionären, die mehr als 25 % der Stimmrechte an der Gesellschaft halten.

Die Amtsperiode des Aufsichtsrats beträgt grundsätzlich fünf Jahre. Keines der Aufsichtsratsmitglieder hat nach Einschätzung des Aufsichtsrats mehr als fünf im Sinne des Kodex relevante Aufsichtsratsmandate bei konzernexternen börsennotierten Gesellschaften oder nimmt vergleichbare Funktionen wahr. Die genaue Zusammensetzung des Aufsichtsrats kann dem Geschäftsbericht Konzernanhang entnommen werden.

V. Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen

Für den Frauenanteil in den beiden Führungsebenen hat der Vorstand am Standort Ulm Zielgrößen bis zum 30. Juni 2022 festgelegt. In der ersten Führungsebene (Bereichsleiter) wurde ein Anteil von 9,1 % (Zielquote: 15 %), in der zweiten Ebene (Abteilungsleiter) ein Anteil von20,5 % (Zielquote: 23,2 %) erreicht. Die Zielquoten für die 1. und 2. Führungsebene wurden folglich bislang nicht erreicht.

Die Zielquote für den Vorstand wurde auf 0 % bis zum 30. Juni 2022 festgesetzt.

Für den Aufsichtsrat wurde vom Aufsichtsrat eine Zielgröße für den Frauenanteil von 15 % bis zum 30. Juni 2022 festgelegt. Diese wurde mit 16,67 % erreicht.

VI. Angaben zum Diversitätskonzept

Ein Diversitätskonzept i. S. d. § 289f Abs. 2 Nr. 6 HGB verfolgt die Uzin Utz AG weder bei der Besetzung des Vorstands noch bei der Zusammensetzung des Aufsichtsrats, wobei Diversitätsgesichtspunkte jeweils durchaus berücksichtigt werden. Ausschlaggebend ist jedoch bei der Vorstandsbesetzung vordringlich die jeweilige fachliche und persönliche Eignung. Auch der Aufsichtsrat orientiert sich bei seinen Vorschlägen zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern neben den gesetzlichen Vorschriften hauptsächlich an der fachlichen und persönlichen Eignung der Kandidaten sowie an sachgerechten – die Funktion des Aufsichtsrats fördernden – Zweckmäßigkeitserwägungen. Hierzu gehört beispielsweise die Zugehörigkeit von Mitgliedern, die einschlägige unternehmerische Erfahrungen aufweisen (vgl. hierzu auch die Ausführungen in der Entsprechenserklärung zu C.1).

 

Uzin Utz AG, Ulm, im März 2021

 

Für den Vorstand:                                                      Für den Aufsichtsrat:

Heinz Leibundgut                                                         Dr. H. Werner Utz (Vorsitzender)

Julian Utz

Philipp Utz

 

Uzin Utz AG

Germany

Bitte beachten Sie, dass Sie je nach Auswahl des Landes auf die Webseite unserer jeweiligen Gesellschaften vor Ort geführt werden.Dem Impressum der jeweiligen Zielseite können Sie den zuständigen Ansprechpartner entnehmen.