Uzin Utz SE übernimmt Wolff GmbH vollständig - Rückkauf eigener Aktien begonnen

Die Uzin Utz SE (WKN 755 150) wird die bereits seit Oktober 2000 mehrheitlich gehaltenen Anteile an der Wolff GmbH, Vaihingen, vollständig übernehmen. Wie das Unternehmen jetzt mitteilte wurde mit den derzeit noch drei beteiligten Führungskräften vereinbart, bis zum Ende des Jahres deren Anteile an dem Hersteller von Spezialmaschinen  für die Bodenbearbeitung vollständig zu übernehmen. Derzeit hält die Uzin Utz SE 62,8 % der Anteile, die drei beteiligten Führungskräfte 37,2 %.

Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Die Wolff GmbH setzt mit 45 Mitarbeitern rund 8,5 Millionen Euro um. Das Unternehmen arbeitet profitabel. Nach der Schweizer UZIN Tyro AG im Jahre 1998 war die Wolff GmbH die zweite größere Akquisition, mit der die Uzin Utz SE in den zurückliegenden Jahren erfolgreich die Wertschöpfungskette bei der Entwicklung und Herstellung von Produkten für die Bodenbearbeitung erweitert hat.

Gleichzeitig teilt die Uzin Utz SE mit, dass mit dem von der Hauptversammlung am 11. Juni 2002 genehmigten Rückkauf eigener Aktien begonnen wurde. Das Volumen des Rückkaufs halte sich jedoch auf sehr niedrigem Niveau.

Verlegesysteme für Estrich, Boden und Parkett

Maschinen und Spezialwerkzeuge zur Untergrundvorbereitung und Verlegung von Bodenbelägen

Komplettsortiment für die Neuverlegung, Renovierung und Werterhaltung von Parkettfußböden

Funktionelle Bodenbeschichtungen mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten

Verlegesysteme für Fliesen und Naturstein

Hochwertige Maler-, Putz- und Trockenbauwerkzeuge