UZIN UTZ Konzern verbessert Konzernumsatz im Jubiläumsjahr 2011 – Rohstoffpreiserhöhungen und einmalige Sondereffekte prägen Ergebnis

Die UZIN UTZ AG, Ulm, (ISIN Nr. DE 000755 1509; General Standard) veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2011. Danach konnte der Umsatz deutlich gesteigert werden, das Konzernergebnis entwickelte sich rückläufig. 

Nach den vorläufigen, noch nicht testierten IFRS-Zahlen beläuft sich der Konzernumsatz auf rund 199,2 Mio. Euro (Vorjahr: 184,2 Mio. Euro) und konnte damit um rund 8 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert gesteigert werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ging von 14,4 Mio. Euro auf 12,0 Mio. Euro zurück. Ein Hauptgrund für die Ergebnisbelastung sind die gestiegenen Rohstoffkosten, die nicht in vollem Umfang an den Markt weitergegeben werden konnten. Geprägt wurde das Ergebnis auch von einmaligen Sonderaufwendungen im Zusammenhang mit dem hundertjährigen Firmenjubiläum.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung der Gesellschaft am 15. Mai 2012 die Ausschüttung einer Dividende von 0,75 Euro (Vorjahr: 0,80 Euro + 0,20 Euro Sonderdividende) je Stammaktie vorschlagen.

Die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter stieg von rund 880 auf rund 914. Davon entfielen rund 391 auf Gesellschaften im Ausland.

Hinweis an die Redaktionen: Über die detaillierten Zahlen berichtet die UZIN UTZ AG auf ihrer Bilanzpressekonferenz in Ulm am 18. April 2012.

Verlegesysteme für Estrich, Boden und Parkett

Maschinen und Spezialwerkzeuge zur Untergrundvorbereitung und Verlegung von Bodenbelägen

Komplettsortiment für die Neuverlegung, Renovierung und Werterhaltung von Parkettfußböden

Funktionelle Bodenbeschichtungen mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten

Verlegesysteme für Fliesen und Naturstein

Hochwertige Maler-, Putz- und Trockenbauwerkzeuge